Ganzheitliche Therapieverfahren und Seminare

Die ganzheitliche Wirbelsäulentherapie

Dorn-Methode

Seminare über die Dornmethode, unter anderem bei Helmuth Koch und Dieter Dorn im Allgäu,  waren meine ersten Fortbildungen, die ich als frischer Heilpraktiker ab dem Jahr 2000 besucht habe. Die Vorteile dieser Therapieform haben bis heute in meiner täglichen manuellen Arbeit bestand.

Die Dornmethode bietet die Möglichkeit nahezu alle Gelenke des Körpers auf sehr schonende Weise in ihre ursprüngliche gesunde Lage zurückbringen. Muskuläre Verspannungen und Schmerzen können sich lösen. Funktionelle Beinlängendifferenzen, Beckenfehlstellungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule können mit dieser sanften Therapie, positiv beeinflusst werden.

Funktionelle innere Erkrankungen und Schmerzgeschehen haben möglicherweise segmentale und nervale (Segmente, Nerven oder Akupunkturpunkte betreffende) Zusammenhänge mit der Wirbelsäule oder dem Becken. Als Dorntherapeut arbeite ich ganzheitlich und werde solche möglichen Verbindungen, bei Ihrer Behandlung beachten.

Entstehung der Dornmethode

Dieter Dorn, ein Mann aus dem Allgäu mit Bauernhof und Sägewerk, entwickelte diese, in der Zwischenzeit durch viele Kongresse, Veröffentlichungen und Therapieerfolge bekannte Methode, Anfang der 80er Jahre.

Die Untersuchung

Bei einer Behandlung mit der Dornmethode untersuche ich in der Regel zuerst die Beinlängen auf eventuelle Differenzen und das Becken auf Fehlstellungen. Sind dort Fehlbelastungen nachweisbar, kann sich dies negativ auf die gesamte Körperstatik auswirken. Die ausführliche Untersuchung der Wirbelsäule ist absolut schmerzfrei. Hier liegen besonders verschobene Wirbelkörper und muskuläre Verspannungen in meinem Interesse.

Ihre aktive Mitwirkung bei der Therapie ist gefragt

Die Therapie selbst erfolgt in weiten Teilen mit Ihrer aktiven Hilfe. So lassen sich sehr schonend Behandlungsergebnisse erzielen.

Ihre Mitarbeit ist ein Teil der Lösung!

Sie aktivieren, zum Beispiel durch das Schwingen der Arme oder Beine Ihre Muskulatur entlang der Wirbelsäule und erleichtern so, in Kombination mit meinen sanften und klaren Behandlungsgriffen, die Regulation der Wirbelsäule. Fehlstellungen einzelner Wirbelkörper und Verspannungen können sich lösen.

Alle Behandlungsgriffe sind gut dosierbar und immer innerhalb Ihres eigenen physiologischen (alle Bewegungen die Sie im Alltag natürlich machen) Bewegungsmusters. Das macht die Therapie so sicher und schonend.

Selbstübungen unterstützen das Behandlungsergebnis

Für Dieter Dorn waren die Selbsthilfeübungen immer sehr wichtig. Diese Übungen sind speziell für Ihre Beschwerden zusammengestellt, benötigen nicht viel Zeit und dienen dazu das Behandlungsergebnis auch auf Dauer zu integrieren.

Ich erarbeite mit Ihnen zusammen gerne ein individuelles, genau auf Ihre Beschwerden abgestimmtes Übungsprogramm.

Für die Anwendung der Dornmethode richte ich mich nach den Richtlinien und Standdarts der IGMDT- Internationale Gesellschaft für medizinische Dorntherapie e.V.

Seit 2002 gebe ich Seminare über die Dornmethode.

Breußmassage

Die Breußmassage ist eine gute Ergänzung zur Dorntherapie. Sie eignet sich vor allem zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen und degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule wird sanft gestreckt und die Bandscheiben können sich unter der reichhaltigen Anwendung von biologisch hergestelltem Johanniskrautöl entlasten und regenerieren. 

Die Massage, die auch heilmagnetische und energetische Behandlungsschritte beinhaltet, wird von vielen Patienten/innen als sehr wohltuend und entspannend empfunden.